Granma

"< To Be Defined >"

Die reichen historischen Traditionen, der faszinierende Kontrast von seinen Landschaften, sich verbindendem Meer, Bergen und fruchtbaren Flugzeugen und seiner verschwenderischen Natur ist die größten Anziehungen, die die beginnende Tourismusentwicklung der Provinz von Granma unterstützen, ein umfangreiches Flugzeug teilte sich neben den Bergen von La Sierra Maestra, die vom langen Cauto River und dem Belag 8 362 km2 vom südöstlichen Teil der Insel von Kuba bewässert werden, in zwei.

Dieses Territorium enthält 48% aller historischen Stellen vom kubanischen Archipel und seiner eigenen Hauptstadt, Bayamo, wurde die Bedingung für National Monument verliehen.

Es war die von den spanischen Kolonisatoren (1513) gegründete zweite Villa; und hatte das Privileg, das das Kapital der bewaffneten Republik erklärt werden sollte, nur zehn Tage nach vom Anfang, in La Demajagua, vom kubanischen Krieg für Unabhängigkeit, 10. Oktober 1868. Mit der drohenden Möglichkeit, in die Hände von militärischen Mächten der Metropole zu fallen, entschieden sich seine Bewohner, es zu verbrennen, 12. Januar 1869, um ihnen nur die Asche der tapferen Villa zu überlassen.

Bayamo muß tatsächlich auf einer der Kutschen besichtigt werden, die von Pferden gezogen wird, die die Transportmittel der Vorzüglichkeit einer Stadt sind, der Reservate in seinem historischen Zentrum die Piazza, 20. Oktober 1868, wo die Nationalhymne zu dem ersten Mal gesungen wurde,; das Haus kubanischer Staatsangehörigkeit; und die Parroquial-Kirche von San Salvador de Bayamo, die das einzige Freskogemälde vor Eifersucht in keinen der Kirchen der Insel bewahrt, inspirierte in einem patriotischen Ereignis, und wo die Kapelle von Dolores (1740) bleibt, öffnen Sie sich für Besucher, um sein barockes Altarbild, eins dem schönsten im Land, zu sehen.

Das Geburtshaus des Vaters vom Heimatland, Carlos Manuel de Céspedes, dem Santo Domingo-Frauenkloster oder dem wohlbekannten Ventana de la Luz de Velázquez, wo das erste kubanische Trova-Lied, La Bayamesa, gesungen wurde,; ist einige andere Anziehungen von einer Stelle, wo uns an die genaue Stelle ein Monument nahegelegenes, in Dos Ríos, erinnert, wo unser Nationaler Held, gestorben in Kampf dem 19. Mai 1895.

Im Rand der Stadt von Guisa streckt der Botanical Garden von Cupaynicú eine Einladung bei den Besuchern aus, während die Ruinen der Zuckermühle La Demajagua-Aufruf an einen Halt auf dem Weg zu Manzanillo, rollen Sie von den Wassern des Golfes von Guacanayabo, die von Geschichten von Piraten umgeben werden, gewaschene Stadt dahin und dessen Maurische Piazza seine auffälligste Eigenschaft ohne einen Zweifel bildet.

Zwei Nationalparlk: Desembarco del, den Granma und Sierra Maestra bei den Grenzen zu dieser Provinz treffen. Die ersten Decken 27 545 Hektar und seine Hauptanziehung ist das besten bewahrte System von Seeterrassen des Archipels und wird von UNESCO beim internationalen level.The Hoyo de Marlotte (Loch von Marlotte) -77 Meter als eins den repräsentativsten erkannt tief und 52 Meter breit, und die Höhle von Fustete ist zwei der größten Anziehungen von diesem Park, wo es mehr als 200 Spezies der Pflanzen geben, (10 sind ausschließlich von diese Stelle), und wo einer der wenigen jungfräulichen Wälder des Landes in der Royal Cove bewahrt wird. Acht, natürlich und historisch, espeleoarcheological-Pfade und Strecken sind in Gebieten dieses Nationalparlk geöffnet worden. Einer von ihnen, der, unter dem Befehl von Fidel Castro, an den 2. Dezember vom Jahr 1956 in dieses Gebiet von Bord ging, deckt 22 Kilometer zwischen dem Mangrovensumpf von Las Coloradas und den Zuckerspazierstockplantagen von Alegría de Pío, die den Weg der Mannschaftsmitglieder bei der Granma Yacht führten.

Im großen Nationalparlk der Sierra Maestra, 527 000 Hektar, Sie können den Haupttourismusurlaubsort von Granma besuchen: Marea del Portillo, ein Strand stiller und sauberer Wasser und grauer Sand, die in einer kleinen Bucht gefunden werden, die seine Schönheit unter dem Schutz der Berge von La Sierra Maestra und der umliegenden Kokosnuß und Handflächenbäumen zeigt.

es gibt 17 springende Stellen in Marea del Portillo aus dem, die Attraktivsten befinden sich im Gebiet des Cape Cruz. Trotzdem um den Aufenthalt bei dieser Stelle, außer nehmenden Bädern von Sonne und Meer, vollständig zu genießen, ist es imprescindible, um an die Pfade zu gehen, die zu den Wasserfallen der Flüsse führen,

Cilantro und Las Yaguas, und plant eine Exkursion zu Cayo Blanco, eine sehr kleine Insel fand nur 500 Meter weg vom Strand. Dieser Schlüssel wird von jenen erwogen, die es gesehen haben, einem perfektem Platz für Romantiker und Liebhaber.

Alojamientos

No existen Alojamientos en esta Provincia.