Camagüey

"< To Be Defined >"

In der Nähe von ein hundert Kilometern von Stränden einer außergewöhnlichen Qualität fand bei Santa Lucía-Strand und einer Gruppe, Schlüssel zu umgeben, ist die Hauptleitung und berühmteste Tourismusanziehung der Provinz von Camagüey. Diese Provinz deckt 15 900 km2 des zentral-Ost-Gebietes des kubanischen Archipels, und die zwei Hauptpfeiler, die seine wirtschaftliche Entwicklung aushalten, sind traditionell der Zucker und Viehindustrien gewesen.

Die Geburt von Camagüey als ein Kapital in Punta de Guincho, beim Sein gegenüber der Bucht von Nuevitas, stammt aus 2. Februar vom Jahr 1514. Camagüey war eine der ersten sieben Villen, die von den spanischen Kolonisatoren in der Insel gegründet wurde, und taufte Príncipe als Santa María del Puerto del.

Trotzdem war es nur an 6. Januar 1528, daß das Kapital bestimmt war und paradoxerweise zu seiner aktuellen Lage zog, zwischen den Tínima und Hatibonico-Flüssen und gut weg von den Küsten, die häufigen Angriffe von Piraten und Korsaren zu vermeiden das Gewähren "zu einigen Historikern" oder das Entkommen weg von Pest, der Unfruchtbarkeit der Erden und dem Mangel an Wasser; der Meinung anderer Spezialisten zufolge.

die Meisten von den fremden Besuchern, die heutzutage zu diesem Touristenbestimmungsort, durch die Dienste des Ignacio Agramonte Internationalen Flughafens oder auf dem Landweg kommen, als das Fahren von anderen Gebieten des Landes, wird von den natürlichen Zauberformeln von Santa Lucía, insbesondere durch seine 20 Kilometer sandige Strände, und den vom zweit-größten Coral Reef des Planeten, das sich in der Nähe von 400 Kilometern weiter zu Sabinal, Guajaba, Romano und Cruz Keys parallel zum Westen dehnt, und dem Erstrecken aufwärts zu Varadero geschützten warmen und durchsichtigen Wassern angezogen.

Es ist vor genau Santa Lucía, den das Coral Reef bei der kubanischen Küste näher ist. Als schließen Sie als 200 Meter vom Ufer, es ist möglich, in die faszinierende Welt von 50 Spezies der Coral zu springen, 200 Spezies der Schwämme, in der Nähe von 500 Spezies tropischen Fisches und, oben auf allem der, die Überreste wenigstens von 27 versunkenen Schiffen.

Das springende Gebiet deckt einen Sektor von 5 Kilometern, und es hat Grenzen zum Osten mit Lavanderas Reef, und zum Westen mit Playa Bonita und La Boca, eine friedliche Sattelschlepper-isolierte Stelle, die neben des Einganges der Bucht von Nuevitas sitzt, und sehr in der Nähe von einem bunten Dorf der Fischer.

Die Schwarze Koralle; der "Cuerno de Ciervo" (Geehrtes "s-Horn); der "Ramillete de Novias" (Brauts-Strauß); Purpur, Orange oder gelbe Schwämme; shads, snooks, levisas, Schlittschuh, grüner morays, unter mehreren Hunderten von Spezies bilden Sie die Bevölkerung dieses Meeresbodens, wo Sie auch die Überreste vom Galeon Fernando Estela und die Schiffe Mortera und Nuevo Mortera finden können, die einzigen zwei bauten zwischen dem Ende vom XIX-Jahrhundert und dem Anfang vom XX-Jahrhundert für Kuba in den britischen Werften von Liverpool.

das Genießen von nautischen Aktivitäten in Santa Lucía Vollständig Gehen jenseits sogar seiner Grenzen, zu Cayo Sabinal, mit einer Oberfläche von 335 km2 und mehr als 30 Kilometern jungfräulichen Stränden, die auch wenig mehr von Straße durch einen Damm besucht werden können, als 2 Kilometer lang.

In Cayo Sabinal, idealer Platz für Foto, das jagt, Touren und nautische Freizeitaktivitäten,; es gibt frische Wasserlagunen, wo sich andere Spezies der örtlichen Fauna treffen, unter dem aus Einstellungen eine große Kolonie rosa Flamingos.

Die Ruinen von Fortsan-Hilario, der einmalige Playa Brava, der Faro Colón (Lighthouse Colon), bauten 1894 ein und das später eine ausgezeichnete Vorsicht wurde, Beweis der Gegenwart von einheimischen Entscheidungen und den attraktiven Bergen des östlichen Gebietes ist einige von den Gründen, diese Insel zu besuchen, deren Reinheit und Jungfräulichkeit es einem perfekten Platz für das natürliche Hervorbringen von vier Spezies der Meeresschildkröten machen.

Von Santa Lucía ist es auch möglich, die Ballenatos Islands zu besuchen, die in der Bucht von Nuevitas gefunden wird,; oder La Sierra de Cubitas, ein bergiges Gebiet von 260 kmn. ungefähr 30 km. vom Kapital der Provinz, wo die Existenz von mehr als 300 Pflanzen berichtet worden ist. Ureinwohner pictographs kann in den Höhlen von Los Generales, Las Mercedes, Indio und Pichardo gefunden werden, und es gibt wenigstens drei natürliche Unfälle großen Interesses: Sima de Rolando, Hoyo de Bonet und die Felsschlucht von Los Paredones.

Das Historische Zentrum der Stadt von Camagüey, zweit-größten im Land, hat verdient, weil es rechtmäßig betrachtet wird, ein muß Platz für jene, die Santa Lucía als ihr Feiertagsbestimmungsort wählen und 110 Kilometer sind, einander mit einer Unendlichkeit der Zauberformeln, die zwischen ihnen entdeckt werden sollte, weg bilden sehen.

Camagüey wird auch als die Stadt von Tinajones bekannt, wegen der weitverbreiteten Verwendung jener großen Empfänger des Wassers machte von gekochtem Ton. Camagüey gewußt seit 1903 unter diesem Namen, hat einen sehr besonderen städtischen Konstruktionsstil mit schmalen und verwickelten Straßen, die immer in Quadraten und Piazzen enden, wo wir immer noch Gebäude hervorragenden historischen, gesellschaftlichen und architektonische Wertes sehen können.

Der Callejón de Funda, den del die Speisen und Getränke liefert, (Bed Cover Alley), wessen populäre Name, den Nachbarn dieser Stelle zufolge, kommt von der Tatsache, daß seine Weite es zwei Pferden nicht erlauben würde, zusammen dadurch zu laufen,; San Juan de Dios und Carmen stimmt überein, Madres Ursulinas Convent, Las Cinco Esquinas del-Ángel, Aguador del Ferrocarril oder die Kirchen von Nuestra Señora del daß Carmen, Nuestra Señora de la Merced, Santa Ana, Parroquial Mayor, Nuestra Señora de la Soledad und La Caridad oder Sagrado Corazón de Jesús sind, fanden Stellen das Stadtzentrum Camagüey, das von Kamininteresse für Besucher ist.

sowie die Häuser, wo wichtige Persönlichkeiten getragen wurden,; wie Bedeutender Allgemeiner Ignacio Agramonte, Held des ersten Unabhängigkeitskrieges,; der Dichter Nicolás Guillén; der berühmte Wissenschaftler Carlos J. Finlay; und Dichter Gertrudis Gómez de Avellaneda und Aurelia Castillo.

The gilt für den Teatro Principal (Main Theater), Treffpunkt der wohlbekannten Ballet Company von Camagüey, gründete in 1967, und Kasino Campestre, die der größte aller Parks diese kubanische Stadt einbaute.

diese Stadt zu besuchen, gibt Ihnen die Gelegenheit, den San Juan Camagüeyano zu genießen, der heute eine traditionelle Feier zu 1725 und 1728 diese Aufnahmen-Stelle in aktuellen Zeiten von 24 bis 29 vom Juni wurde,; das Schmecken von typischem Geschirr die örtliche Küche wie der ajiaco, das gerissene Rindfleisch oder der monteria. Und zum gleichen Zeitpunkt wird bekannt mit dem alltäglichen Leben einer jungen Generation talentierten ceramists gemacht und holt, zu wissen aus erster Hand eine Stadt, die ein wichtiger kultureller und wissenschaftliche pilar der Nation betrachtet wird und die Geburt gab, im XVI-Jahrhundert, zur ersten kubanischen literarischen Arbeit, "Espejo de Paciencia" des Schriftstellers vom Rat, Silvestre de Balboa.

Trotz von seiner niedrigen Tourismusentwicklung, Jardines de la Reina, fand auf der Südküste, ist noch ein der Anziehungen, denn Besucher interessierten sich für Tauchgerät, das springt, Fliegenfischen, die aufregende Erfahrung im Schwimmen mit Haien oder dem Leben von unvergeßlichen Tagen das Hotel Tortuga Flotante an Bord (Hotel Floating Turtle), das von Marina Puertosol gestartet wird, und ankerte in der Mitte der besten bewahrten insularen Gruppe von der Karibik.

Accommodations

No Accommodations in this Province.